Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Schlechte Schulische Bildung

  1. #1
    Registriert seit
    27.08.2007
    Beiträge
    2

    Standard Schlechte Schulische Bildung

    Hallo zusammen, Ich bin jetzt im 2. Lehrjahr zum Mediengestallter (Non Print).

    Und bin darüber sehr Enttäuscht das gewisse Themen im Unterricht bis jetzt nicht angesprochen wurden.

    Wie kann es sein das bis jetzt noch nicht mal <HTML>, PHP usw. angesprochen wurden.

    Ich denke auch das meine Lehrer keine Ausreichende Qualifikation besitzen.

    Denn antworten auf gewisse einfache Fragen können Sie nicht geben.

    Das darf doch nicht sein. Was kann man tun. Muss ich selbst Fachlehrer werden.
    oder muss sich das ganze Bildungssystem ändern. Ich will mich mit Lehrnen austauschen
    , mit Lehrern die eine Gute Erfahrung und Meister auf Ihrem Gebiet sind.

    Gut man kann sagen, was ein Lehrer von mir sagte "Da verlassen wir uns auf die Betriebe". aber dann bräuchte ich keine Schule.

    Da hat das Duale System versagt.

  2. #2
    Registriert seit
    01.06.2001
    Ort
    Offenbach
    Beiträge
    1.610

    Standard

    Hallo,

    im Detail kann ich dazu wenig sagen. Aber es stimmt schon, dass auch der Betrieb solche Inhalte vermittelt sollte. Alles auf die Berufsschule zu schieben ist nicht die L&#246;sung. Hast du die Themen denn schon im Betrieb gehabt?

    Der theoretische Teil der Ausbildung findet in der Berufsschule statt, wo Auszubildenden neben fachkundlichem Hintergrundwissen auch Allgemeinwissen in F&#228;chern wie Deutsch, Englisch und Mathematik vermittelt wird. Der Hauptteil der Ausbildung findet jedoch im Betrieb statt, der die praktischen Fertigkeiten f&#252;r den jeweiligen Beruf vermittelt und den Auszubildenden auch im Hinblick auf den Schwerpunkt des Betriebes spezialisiert.

    Und es gibt den Ausbildungsrahmenplan, der f&#252;r Berufssschule und Betrieb G&#252;ltigkeit hat und der dir eigntlich vom Ausbildungsbetrieb bei Ausbildungsbeginn &#252;berreicht werden sollte. Darin kannst du nachlesen, wann welche Inhalte vermittelt werden sollen.

    Viele Gr&#252;&#223;e
    Peter

  3. #3
    Registriert seit
    27.08.2007
    Beiträge
    2

    Standard Danke Peter!

    Ich bin sehr Ergeizig was mein Beruf angeht (ist auch mein Hobby).

    Mein Betrieb vermittelt mir viel. Und ich lehrne auch nebenher dinge die
    über die Anforderungen eines Mediengestalters hinausgehen (z.b.
    Java, C, ActionScript, VB, Cinema 4d)

    Aber gewisse sachen sind in der Schule noch nicht mal im kleinsten angesprochen worden.
    (Dafür ist es dann jetzt ach zu spät) nur im bezug auf andere Schüler. Finde ich
    die Bildung im bereich NON-Print schlecht.

    Da die meisten Lehrer aus der Druckindustrie kommen.
    Oder nicht ausreichen weitergebildet werden und von der raschen Entwicklung im bereich
    Internet überfordert sind.

    Genug Schwarz gemalt.
    In Bereichen wie Gestaltungslehre, Farblehre usw. ist alles Perfekt.

    Wer ist dafür verantworlich (Kultusministerium, IHK).

    Ich will das sich das Ändert.

    Vielleicht werde ich Fachlehrer. Oder ich bin auf der Falschen Schule (namen nenne ich nicht)

  4. #4
    Registriert seit
    01.06.2001
    Ort
    Offenbach
    Beiträge
    1.610

    Standard

    Hallo,

    generell wären die Landeskulturministeriuen für die Berufsschulen zuständig. Aber schau doch mal in den Ausbildungsrahmenplan was dazu drin steht. Du schreibst, dass es dir dabei ja gar nicht um dich selbst geht, sondern um einige deienr Mitschüler. Kann es nicht sein, dass deren Ausbildungsbetriebe die Vermittlung praktischer Non-Print Inhalte nicht übernehmen und dann einfach auf die Schule zeigen. Nach der grundlage des dualen System ist für die praktische Ausbildung und dazu zähle ich die Vermittlung von Kenntnissen in HTML oder PHP Aufgabe des Ausbildungsbetriebes, während die Berufsschule hingegen die theoretischen Grundlagen vermittelt. Und so wie du es beschreibst ist das ja auch gar nicht so schlecht.
    Ein Berufsschullehrer ist kein Programmierer und wird nicht PHP-Kurse an der Berufsschule geben können, das ist auch nicht seine Aufgabe.
    Die Berufsschule vermittelt die theoretischen Grundlagen, nicht mehr, aber auch nicht weniger.
    Dass in konkreten Fällenb, die ich aus der Ferne eh nicht beurteilen kann, Verbesserungen nötig sind, will ich gar nicht in Abrede stellen. Aber dafür muss die Aufgabenaufteilung erst einmal klar sein.

    Wenn du ein Studium als Berufsschullehrer anstrebst wirst du schnell sehen wie komplex das alles ist und in der Ausbildung der Lehrer gerade nicht nach Print und Digital unterschieden wird, sondern man eben alle theoretischen Grundlagen vermitteln können sollte.

    Viele Grüße
    Peter

  5. #5
    Registriert seit
    11.09.2007
    Ort
    Neumarkt-St. Veit
    Beiträge
    78

    Böse

    Bei uns in der Berufsschule ist es leider genauso.

    Größtenteils sitzen wir nur rum und vertreiben uns die Zeit, für die Abschlussprüfung (die wir im Mai haben) wird überhaupt nichts getan und die Fachunterrichts-Lehrer sprechen sich nicht ab.
    Wenn wir ein Projekt machen, weiß am Anfang keiner, was zu tun ist und alles läuft so dahin und dann heißts auf einmal "nächste Woche abgeben".
    Alles läuft so larifari dahin und man fühlt sich nie richtig ernst genommen und zweifelt oft den Sinn der Berufsschule an.
    Die 8 Stunden Berufsschule einmal in der Woche hängen mir mittlerweile so zum Hals raus, würde die Zeit lieber nutzen, um daheim für meine Prüfung zu lernen.

    Außerdem sagt unsere Berufsschule "Es ist nicht die Aufgabe der Berufsschule, euch auf eure Prüfung vorzubereiten." So. Wessen Aufgabe ist das dann? Ich bin die erste Auszubildende in meinem Betrieb, die haben selber keine Ahnung.

    Wenn ich nicht die 3 Wochen ÜBA-Kurs für die Abschlussprüfung gemacht hätte (für die ich sehr kämpfen musste), würde ich an der Prüfung dastehen wie der allerletzte Depp.

    Ist das in jedem Beruf so? Oder liegt es daran, dass man als Mediengestalter heutzutage alles können muss (Unterscheidungen zwischen Print und Non-Print gibts doch eh nicht mehr) und die Lehrer gar nicht die Zeit/das Wissen haben, um uns alles zu vermitteln? Mal ganz abgesehen von den Betrieben?
    Oder ist das nur bei mir so...?
    Bin echt ziemlich genervt...

    Liebe Grüße,
    Vroni
    Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich Rumpelheinzchen stieß...

  6. #6
    Registriert seit
    28.06.2001
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    278

    Standard

    Hallo Vroni,
    es stimmt zwar, dass die Berufsschule die Azubis nicht extra auf die Prüfungen vorbereiten braucht, aber die Berufsschulen sind verpflichtet, nach dem Rahmenlehrplan zu unterrichten. Genau wie die Betriebe nach dem Ausbildungsrahmenplan ausbilden sollen.

    Bei der Erstellung der Prüfungsaufgaben richten wir uns nach Rahmenlehrplan und Ausbildungsrahmenplan, wenn also alle ihren Ausbildungspflichten nachkommen, dann dürfte es wenig Probleme bei der Prüfungsvorbereitung geben. Etwas Eigenengagement ist natürlich auch gefragt. Wenn in der Berufsschule die verschiedenen Lernfelder nicht unterrichtet werden, dann kann man ja auch mal nachfragen, warum man dieses oder jenes nicht lernt.

    Viel Erfolg, Anette Jacob
    Anette Jacob
    Zentral-Fachausschuss Berufsbildung
    Druck und Medien

  7. #7
    Registriert seit
    13.01.2010
    Beiträge
    1

    Standard

    Wir haben in unserer Schule auch das Problem, dass die Lehrer nicht richtig wissen, was sie machen sollen. Sie haben uns gesagt, dass es schwer sei, immer auf dem neuesten Stand zu sein und auch, dass viele aus der Druckindustrie kommen und das Digitale kaum beherrschen.
    Sie nehmen lediglich irgendwelche Bücher und kopieren das Zeug da raus, das kann ich aber auch zuhause... da mir ja, wie schon gesagt, der Rahmenplan vorliegt. Der Betrieb bildet zwar aus, aber auch das ist ja betriebsspeziefisch, da wird auch nur das ausgebildet, was angewendet wird und evtl. auch das ein oder andere weitere.
    Die Handelskammer hier ignoriert das Problem, das habe ich bereits versucht mit mehreren Schülern.
    Was kann man da nur machen? Soll ich mich selbst ausbilden?

  8. #8
    Registriert seit
    22.03.2012
    Beiträge
    8

    Standard

    Meines Erachtens nach hat die Qualität der Lehrkörper in den letzten Jahren und Jahrzehnten leider massiv nachgelassen. Dies wird nun von Generation zu Generation schlimmer werden, da ja bekanntlich immer wieder gewisses Wissen über die Jahre hinweg verloren geht. Ein großes Problem ist auch, dass sehr häufig auf Schüler mit Migrationshintergrund eingegangen werden muss und daher auch weniger weitergebracht wird.

  9. #9
    Registriert seit
    23.03.2005
    Ort
    Offenbach
    Beiträge
    446

    Standard

    Hallo,

    vielleicht solltest du dein herablassendes Menschenbild mal etwas geraderücken.

    Viele Grüße
    Tanja

  10. #10
    Registriert seit
    22.03.2012
    Beiträge
    7

    Standard

    Hi,
    Herr Panoptikum was hat denn der Migrationshintergrund mit der Qualität der Lehrkörper zu tun? Ok, dass die Lehrkörper in den letzten Jahren nachlassen das sehe ich auch so, aber mit dem Migrationshintergrund kann man dieses Problem nicht erklären.

Ähnliche Themen

  1. Re: Schulische Ausbildung
    Von Superfreak im Forum Schulische Situation
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 09.12.2010, 16:00
  2. Schulische Ausbildung zum Mediengestalter
    Von christopherone im Forum Bewerben
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.02.2006, 12:06
  3. schlechte berufsschule
    Von steffi911 im Forum Schulische Organisation
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 09.02.2006, 19:00
  4. Schlechte Zeugnisse rausnehmen?
    Von Bio im Forum Bewerben
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.02.2005, 12:55
  5. schulische Voraussetzung
    Von irresolute im Forum Bewerben
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.11.2003, 10:21

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •